Die Geschichte der Villa Lecchi

Das erste Dokument, in dem wir erwähnten "La Corte de Liche" wird 994 datiert und wird in der "Morgengabe" oder die Mitgift Blatt, dass Tegrimo-Teuzo Sohn Ava Hildebrand Sindrada gab angegeben.

Ava Frau Hildebrand, der Lombard war der Gründer im Jahr 1086 aus dem Kloster der Insel, was es heute ist Abbadia Insel ist. Nicht in einer Form notariell beglaubigt und anschließend undatierten (1150-1160) ist die Genealogie, die Form umgekehrter Baum liegend von den Mönchen der Abtei von San Salvatore (Island), um das Eigenkapital Geschenk der Gründer erkennen Kloster und deren Erben.
Das Gericht Lecchi ist in der Tat das Thema der Spende mit der Zeit ändert den Namen von "Liche" wird "Castellum de Leke" in 1147. Die Eigenschaft von S. Retter der Insel waren, in der Tat, während des zwölften Jahrhunderts. erteilt in Lehen an das sogenannte "filii Decks und Filli rustikalen" Erben Ava. Doch im Jahr 1399 hat das Gericht der Nutzen Lecchi ist ein Kleriker mit Florentine Akt von 1401 Verzicht immer noch zugunsten des Klosters St. Retter der Insel zur Unterdrückung des Klosters von Santa Maria Island Immobilie zu den Mönchen Lecchi Cassinesi von Siena passieren.

Die Villa Lecchi war, von dem, was wir aus dem Portal der Kapelle schließen, bis 1500, als es war, zumindest in der Form, ganz anders als heute, da nur zwei Etagen und klassischen toskanischen quadratische Form.
Aber noch bevor eine echte Villa definitiv Heimat der ersten Wohnung in diesem Bereich der Ventura Familie oder Venturi.
Oberhaupt der Familie ist Ventura James wurde 1264 in Poggibonsi geboren, dargestellt in den Fresken der zentralen Halle des Hauses und lebte hauptsächlich in Florenz.

Aber die Schönheit der Villa in seiner jetzigen Form und der gesamte Hof ist sicherlich aufgrund Marianna, Tochter von Louis Paul Knight Garzoni und Carlotta Peter Colon, Adoptivtochter von Ippolito Venturi. Marianna heiratete den Marchese Carlo Ginori Lisci im Jahr 1821 und begann eine Reihe von Transformationen der gesamten Liegenschaft durch Beauftragung Francolini den Bogen von Florenz. Er verändert die Struktur der Villa mit dem Bau der beiden Türme und der Ausbau des zentralen Körpers, so dass nur der Teil der ursprünglichen Struktur des Gebäudes vor dem Eingang, wo gibt es eine kleine Kapelle.
Dies schafft einen Park mit Bäumen und Zierpflanzen vor allem immergrüne, schwammig Felshöhlen, Wanderwege und Marmorstatuen. Darüber hinaus erstellt das Belvedere oder die Terrasse, von der man noch bewundern kann nur eine typisch toskanische Landschaft.

Sind aufgrund Marianna Fresken im Speisesaal der Villa, in der die wichtigsten Vorfahren Genealogie Venturi dargestellt sind. Unmittelbar aus dem Tor, und dann nach Intern gibt es auch, was schon immer als Bauernhof benannt worden, weil er seit fast zwei Jahrhunderten vor allem diese Funktion, zum Teil erst während der Arbeit des 1857 modifiziert ist fast identisch und ist Teil der frühesten Siedlungen Lecchi aus dem Jahr 1500. Zu Beginn der Arbeiten stammen aus dem Jahr 1800, beginnend mit den Wänden Zinnen Wache Wache dank der Spende der Steine von der Burg der Grafen von Staggia. In 1863 Ippolito Ginori, der Enkel des Marianna, erbte das Haus und das gesamte Anwesen.


Bearbeiten zwei kleine Scheunen Erhalt der Holzschuppen oder dass die in der Zeit wird die Zitrone der Villa. Das Anwesen zählt vor dem Zweiten Weltkrieg etwa tausend Hektar Land rund um Lecchi erreichen das Land von Monteriggioni und Poggibonsi. Und "die 1920 Restaurierung der Fresken in der Villa des berühmten Krämer Restaurator Caesar Benini, Autor der andere wichtige Arbeiten im Palazzo Pitti.
Unmittelbar nach dem Krieg mit der Agrarreform die große Grundstück ist unterteilt verkauft Bauern, die dort seit Generationen. Bleibt die Villa und Hof, die mehrmals in den folgenden Jahren wird sich ändern, leider, der Besitzer, in dieser Phase des gesamten Betriebs-und Geschäftsausstattung Quelle in der Regierung in der gleichen Familie seit 300 Jahren erschöpft.
In den 50er Jahren wurde auch von der Madonna Faktor, der immer in einer Höhle in den Wäldern unterhalb des Hauses war gestohlen. In Schuld nicht brachte ihm diesen Diebstahl "verflucht." Damals erwirbt eine Non-Profit Organisation, einen symbolischen Wert genannt Villa Marianna umbenannt von religiösen Sinne einer Adligen Siena Villa Santa Caterina. Er wurde hier am Anfang eine permanente Kolonie für marginalisierte junge Menschen, die Armen, Waisen und die Zeit sogar Obdach, Bildung und Rehabilitation für Kinder mit psychischen Störungen oft von Institutionen geboren. Im Jahr 1980 wird die neue Gesundheitsreform nicht mehr die rechtliche Anerkennung und das Unternehmen verlässt das Haus war er unter anderem letteralamente auseinander. Gekauft von Privatpersonen wurde 1991 in ein Hotel umgewandelt unter Wahrung der ursprünglichen Form vorgeschrieben durch das Ministerium für Kultur, zwischen den Waren, von denen die Villa wird gezählt.